Sexnachrichten aus aller Welt

Youporn – kostenloser Porno von heute

Wer Youporn nicht kennt, der hat die letzten Jahre mit Sicherheit geschlafen. Youporn ist eine sogenannte Tubesite auf der kostenlose Videoclips mit pornografischen Inhalten angeboten werden. Diese zum (kleinen) Teil von privaten Usern eingestellten Pornovideos sind seit Jahren der Renner auf dem Online-Porno-Markt. Der Großteil der Pornos wird jedoch von Pornoproduzenten, Pornoseiten-Betreibern oder auch den Darstellern selbst eingestellt. Damit werben sie für meist kostenpflichtige Porno-Websites. Neben den üblichen (Mainstream-)Pornoszenen findet man bei Youporn nahezu alle Fetischbereiche.

Youporn ist nicht mehr allein am kostenlosen Pornohimmel

YoupornNeben Youporn gibt es noch eine Menge anderer bekannter Tubesites, wie zum Beispiel:

  • xVideos
  • xHamster
  • Pornhub
  • Tube8
  • Redtube
  • xTube
  • Spankwire
  • Youjizz
  • Porntube
  • und viele Andere mehr.

Youporn, Pornhub, Redtube, xTube, Tube8, Spankwire und Youjizz gehören zum Unternehmen Mindgeek, das zuvor unter dem Namen Manwin firmierte. Gegründet wurde das international tätige Unternehmen von dem deutschen Programmierer Fabian Thylmann. Neben den Tubesites besitzt Mindgeek aber auch kostenpflichtige Hochglanz-Seiten wie Brazzers und Reality-Kings oder das in Deutschland sehr bekannte Amateurportal MyDirtyHobby.

Damit hat Mindgeek den Hauptanteil an dem jährlich online gesehenen Pornos, mit mehreren Millarden Besuchern. Dennoch ist der Porno Spitzenreiter die Seite xVideos mit über 640 Millionen Besuchern im Monat, dicht gefolgt von xHamster mit 533 Millionen Besuchern (Quelle: Similar Web). Die Deutschen präfererieren xHamster. Sie liegt von allen aufgerufenen Sites in Deutschland auf Platz Nummer 13. Youporn findet sich hingegen erst auf Platz 43 der Internet Top 50 in Deutschland.
Überhaupt ist Deutschland Spitzenreiter in Sachen Pornos. Über 12,5% des deutschen Internettraffics werden für Pornos verbraucht. In den USA sind es nur 8,3%, weltweit sogar nur 7,7%. Vergleicht man das mit Zahlen vor 10 Jahren, sind die prozentuellen Porno Anteile am weltweiten Internettraffic heute zwar deutlich niedriger, die Anzahl der Besucher steigt jedoch stetig. Das läßt sich auf eine andere Nutzung des Internets, sowie eine erweiterte Anzahl an Diensten und Geräten als noch vor 10 Jahren zurückführen.  Man denke da nur an Netflix, Skype und IP-Telefonie.

Youporn ist immer noch der Platzhirsch

Obwohl andere Tubesites mehr Traffic haben, steckt YouPorn immer noch am tiefsten in den Köpfen der deutschen Internetbenutzer. In einer Umfrage antworteten über 70% auf die Frage: “Wo kann man kostenlose Pornos sehen?”, spontan mit YouPorn. Doch während Mindgeek Milliardenumsätze tätigt, ist der Rest der Pornoindustrie am keuchen. Allen voran die Offline-Porno-Branche mit ihrem DVD’s. Viele ehemals Branchenriesen haben den Anschluß in das digitale Zeitalter ganz und gar verpasst. Andere versuchen kläglich nun auch ihre Filme online zu verkaufen. Das wird jedoch wegen den Tubesites zunehmend schwieriger, da man auf Youporn und Co sogar komplette Pornofilme im Sortiment findet.