Sexnachrichten aus aller Welt

Fake News: Spanische Lügenpresse schießt auf DaEnzo

Mobbing gegen DaEnzo alias Enzo Pardo

In den letzten Wochen machte ein neuer Unternehmer in der Erotikbranche von sich Reden. Der Offenbacher Enzo Pardo wurde von Heute auf Morgen zum Star der deutschen Adultszene. Enzo hat alles erreicht, was man sich nur erträumen kann. Er fliegt im Privatjet, hat eine Villa mit 30 Zimmern auf Mallorca, entwickelt Autos ohne Benzin und Strom, arbeitet für die UN und hat seinen eigenen Online-Erotikshop.
Natürlich bringt ein solches Leben auch viele Neider auf den Plan. Wie die Sexnachrichten.net-Redaktion heute erfahren musste, erdreistet sich eine dunkle Macht aus Spanien, an Enzos Stuhl zu sägen. Ein Online Magazin berichtete zuerst sehr wohlwollend über Enzo Pardo. Nun der Schock: Das Magazin mit dem Teufel im Logo, stellt Enzo Pardo als Hochstabler dar. Beweise gibt es dafür allerdings nicht. Stattdessen riecht es hier sehr nach einer Verschwörung gegen DaEnzo. Schließlich behauptet das Magazin von sich selbst: “Wir sind die Bösen!”

Schon seit Jahren kämpft Enzo gegen deutsche Behörden, um seine Kinder wiederzusehen, die ihm gerichtlich entzogen wurden. Vermutlich weht daher der Wind. Sicherlich haben Geheimdienste wie der BND oder der Verfassungsschutz ihre Finger im (miesen) Spiel gegen Enzo. Er wurde ihnen wohl zu mächtig. Schon seit Jahren funktioniert es prima, dem Volk durch gefakte Presseberichte einen Bären aufzubinden. Sei es im Bezug auf Donald Trump, V. Putin oder auch den Geheimdienstchef Maaßen. In Deutschland wird zur Zeit jeder gedizzt, der nicht auf der Linie der aktuellen Regierung läuft und deren Illusionierungsversuche aufzudecken versucht. Auch Enzo Pardo ist jemand, der sich nicht den Mund verbieten lässt.

DaEnzo - alias Enzo Pardo

Sieht so ein Hochstabler aus? – Wohl eher nicht!

Wie unsere Redaktion von geheimen Informaten erfuhr, wurde das spanische Magazin, welches ganz plötzlich so unsagbar schlecht über Enzo Pardo schreibt, mit enormen Geldsummen bestochen, um diese Fake-News zu streuen. Allerdings haben sie vergessen, dass Multimillionär Enzo mit allen Wassern gewaschen ist. Ihm wurden sogar Kontakte zur italienischen Mafia nachgesagt. Welchen Rattenschwanz dieser Eklat nun nach sich zieht, werden wir sicher bald erfahren. In Palermo, Sizilien sind bereits einige Boote nach Mallorca in See gestochen, erzählte man sich heute Nachmittag in den Straßen.

Eben erreichte uns noch ein Statement des Gründers des “DaEnzo Fanclub” bei Facebook: “Wir werden in den kommenden Tagen alle Ratten aus unserer Gruppe entfernen, die es sich Erdreisten gegen unseren Enzo die Stimme zu erheben. Er gab uns Tipps wie wir alle Reich werden und unsere Wiesen vergrößern können. Dafür sollten wir dankbar sein, anstatt aus purem Neid und dem eigenen Mißerfolg, den Meister höchstpersönlich in Frage zu stellen. Wer sich Enzo nicht öffnet, fliegt raus! Es gibt Tausende Bewerber für unsere Gruppe, da müssen wir nicht jedem Neidhammel einen Patz bieten.”

Sowie es Neuigkeiten im Fall Enzo Pardo gibt, werden wir darüber berichten.